Mittelschule Plattling

Home






MITTELSCHULE PLATTLING 



 
Aktuelles

 

Projekt Klassenzeitung - Mit Medienkompetenz Erinnerungen schaffen


 

Alles ist heute digital. Die Lebenswelt der Kinder wird von einer riesigen Medienlandschaft bestimmt, in der sie sich zurechtfinden müssen. Ein Leitmedium ist der PC, der für Leben und Arbeit in der heutigen Gesellschaft von großem Wert ist. Im Unterrichtsfach Wirtschaft lernen die Schülerinnen und Schüler bereits Grundlagen für die PC Arbeit. Die M7 nutzte ihre bereits errungenen Fähigkeiten sich im Rahmen des Projektes „Klassenzeitung“ vertieft mit dem Computer zu beschäftigen.  Neue Medien wurden dabei angenommen aber auch eine Brücke zu Altbewährtem geschlagen. Eine Klassenzeitung entstand digital, wurde aber dann ausgedruckt und gebunden um es als „Büchlein“ in den Händen halten zu können. Die M7 wollte damit gebührend an das erste Schuljahr in der M-Klasse zu erinnern. Alle Klassenmitglieder mit ihren Vorlieben, Stärken und Tagesabläufen wurden vorgestellt, ihre Lehrer befragt und die vielen tollen Aktionen während des Schuljahrs präsentiert.

Ganz spielerisch erhielten die Kinder Einblick in verschiedenste Kompetenzbereiche: Sie bereiteten Interviews vor, formulierten Texte, machten Fotos und dokumentierten so den Ablauf des Projekts mit Kamera und Handy. Gemeinsam gestaltete die Klasse ein Layout und verzierte so den Inhalt mit Bildern, unterschiedlichen Schriftarten und Farben. Immer wieder waren sie aufgefordert sich untereinander zu einigen und weiter zu planen. Diese planerische Arbeit mit dem Ziel ein einheitliches Produkt in den Händen zu halten war anspruchsvoll.

Nachhaltiger soll diese Form der Erinnerung sein. Ein Buch ist was für immer, Inhalte sind ein Leben lang präsent. Immer wieder kann man darin blättern. Die Schülerinnen und Schüler sind außerdem in den Schaffensprozess mit einbezogen und können letztlich das Ergebnis ihrer Arbeit in Händen halten, ein eigenes Buch: sichtbar, dauerhaft, real in den Händen. Ein solches Produkt soll auch die Arbeit wertschätzen und belohnen.

Die Schülerinnen und Schüler hatten viel Spaß bei der Gestaltung ihres Mediums und vor allem im Umgang mit dem PC, In diesem Projekt wurde am Ende Neues mit Altbewährten verbunden. Ohne „online“ sein zu müssen können sie zukünftig ihre Klassenzeitung jederzeit lesen.

 

 

Berlin, Berlin – wir fahren nach Berlin!

 

Als Abschlussfahrt planten wir, die Schülerinnen und Schüler der M9, eine Reise nach Berlin. Zusammen mit den Lehrkräften Dirk Hagenah und Stefanie Heisl ging es am 17. Juli mit der Bahn los nach Berlin. Schon am ersten Abend erkundeten wir den Berliner Osten, da unser Hostel direkt am Prenzlauer Berg lag. Am nächsten Tag sammelten wir unsere ersten Eindrücke per Busfahrt durch die Stadt. Besonders interessierte uns die verbliebene Mauer, deren Anblick unser Guide mit rührenden Geschichten untermalte. Auch die prächtigen Gebäude im „Regierungsviertel“ faszinierten uns. Am gleichen Abend fand noch ein Informationsbesuch im Bundestag statt, den wir so auch von innen bestaunen konnten. Wie Demokratie funktioniert wurde uns hier näher gebracht. Auf der Kuppel angelangt konnten wir über ganz Berlin sehen, was uns zu mehr Orientierung verhalf.

Tags darauf besuchten wir die Gedenkstätte „Topographie des Terrors“. In altem Gestapo-Gemäuer wird hier die komplette Geschichte von der Machtergreifung Hitlers bis zum Mauerfall dokumentiert. Nachdenklich stimmten uns die Bilder. Auch der Besuch der Holocaust Mahnmals machte uns sehr betroffen. Leise wanderten wir durch die Steine. Mittags führte uns unser Weg zum Brandenburger Tor. Vor diesem tollen Gebäude machten wir fleißig Selfies und natürlich Klassenfotos. Nach diesem umfassenden Lauf durch unsere Geschichte, durften wir auf der berühmten Shoppingmeile „Ku´damm“ den Nachmittag ausklingen lassen. Eine wenig erschöpft von so vielen Eindrücken verließen wir am 20. Juli Berlin und fuhren dank Verspätung der Bahn ziemlich lange, bis wir unsere Lieben wieder umarmen konnten. So mancher wäre doch noch gerne ein paar Tage in der Hauptstadt geblieben.

 
 

 
 
 
Achte Klassen der MS Plattling besuchten die
Gedenkstätte Mauthausen

Um ihr Wissen über die Zeit des Nationalsozialismus‘ zu vertiefen, besuchten die achten Klassen der Mittelschule Plattling am 11.07.2016 im Rahmen des GSE-Unterrichts die Gedenkstätte Mauthausen in Österreich.

Anfangs wurde den Schülern von ihren Guides die Außenanlagen, wie der Fußballplatz der SS-Mannschaft, das Krankenlager und die verschiedenen Mahnmale gezeigt. Danach besichtigte man den Innenbereich der Gedenkstätte. Die erste Anlaufstation war eine Häftlingsbaracke. Das dürftige Inventar sowie anschließende Erläuterungen ließen sehr rasch ein Bild des Grauens, einer menschen-unwürdigen Lebensweise vor Augen entstehen.

Anschließend besuchten die Gruppen den Kellerbereich. In der Ausstellung "Tatort Mauthausen - eine Spurensuche" konnte man auch die Reste des Krematoriums besichtigen. Die Folterkammer und der Raum der Namen sorgten für betretene Mienen bei den Schülern.

Die kompetente Führung schilderte den Tagesablauf der Häftlinge in und um den Steinbruch, beschrieb die „Todesstiege“ sowie die „Fallschirmspringerwand“ und erläuterte die verübten Gräueltaten von Seiten der Wachmannschaften an den Häftlingen. Eine Dokumentation im Filmsaal des Besucherzentrums bildete den Abschluss des Besuchs.

Der Ausflug hinterließ bei allen Beteiligten einen wertvollen Einblick und bleibenden Eindruck.



Plattlinger Anzeiger vier Wochen gratis

Plattling (M8): Im Juli bekommen die Schüler der M8 der Mittelschule Plattling vier Wochen die aktuelle Ausgabe des Plattlinger Anzeigers. Somit können sich die jungen Leser täglich aktiv und praktisch mit den Inhalten und dem Aufbau der lokalen Presse auseinandersetzen.

Ziel der Aktion ist es, den Schülern das Zeitungslesen wieder näher zu bringen, um dieses Medium als Lebenshilfe zu erkennen. Mit der Tageszeitung kommt Abwechslung in den Schulalltag, Aktualität und vor allem: der Unterricht ist am Puls der Zeit.

Die Schüler beantworten Fragen zur aktuellen Ausgabe, halten Kurzvorträge über wichtige Ereignisse, messen sich in einem Börsenspiel, verfassen selbst Berichte und Leserbriefe und erarbeiten Merkmale der verschiedenen journalistischen Darstellungsformen, wie den Meldungen, Berichten Fotos etc.

Den Umgang mit der Zeitung finden alle klasse. Kevin stürzt sich sofort auf den Sportteil, Wladi verfolgt die Aktienkurse, Huy interessiert der Polizeibericht und Madeleine studiert das Horoskop.

Klassenleiter Walter Steininger freut sich über das große Interesse von Schülerseite und bedankt sich auf diesem Wege nochmals herzlich für die freundliche Unterstützung des Plattlinger Anzeigers.